Chiemsee-Urlaub 2014

Unser diesjähriger, vermutlich sogar Jahresurlaub, ging an den schönen Chiemsee. Es sollte nicht zu weit weg sein, es sollte in Deutschland sein und da meine Freundin mit Kind ja ganz in der Nähe wohnt und wir noch weitere Freunde in München haben, entschieden wir uns dort hin zu fahren. Tatsächlich war ich auch noch nie dort. Landschaftlich echt schön. Nur das sehr durchwachsene Wetter (ist das jetzt positiv genug ausgedrückt?!) hinderte uns daran die ganzen Ortschaften Rund um den See zu erkunden. Ach überhaupt hatte der Urlaub seine Höhen und Tiefen. Es begann mit einem wunderschönen Frühlingstag, wir trafen gegen Mittag bei der Freundin ein und die Mädels haben sich so gefreut. Sie quietschten richtig und heckten allerlei Blödsinn zusammen aus. So fanden sie irgendwo eine Packung Ko.ndome, nahmen diese in den Mund und hüpften im Bett auf und ab. Sie jagten sich durch die Wohnung, den Garten, den Spielplatz…ach es war toll! Mit meiner Freundin blieb viel Zeit zum quatschen, lecker kochen und den Kids beim spielen zu zusehen. Am nächsten Tag ging es dann bei gruseligen Wetter weiter zur Ferienwohnung auf den Bauernhof. Rumpelina war sehr glücklich über die ganzen Tiere und die nette Bauersfamilie die ein Mädchen im gleichen Alter hatten. Es war ein schöner Spielplatz mit dabei und sobald der Regen eine Pause machte turnte sie draußen herum. In der ersten Nacht wurde ich durch ein spuckendes Kind geweckt. Im übrigen das erste mal. Tapfer lernte sie sich in eine Schüssel zu übergeben und jammerte gar nicht. Sie spuckte immer wieder und wurde ordentlich von mir bekuschelt und bemitleidet. Armes Würmchen. Am nächsten Tag noch Durchfall, aber dann war der Spuk nach 24 Stunden auch zum Glück wieder vorbei. Naja, fast. Denn dann durften der Mann und ich uns eine Nacht die Badklinke in die Hand geben. Am Mittwoch erwachte ich mit schrecklichen Bauchkrämpfen. Die waren so regelmäßig und stark, dass ich sie alle 8 Minuten veratmen musste. Ich hatte nach zwei Stunden echt Panik, dass es sich vielleicht doch um Wehen handeln könnte. Nach längerem Überlegen und Abwarten packten wir eine kleine Krankenhaustasche und fuhren ins Krankenhaus nach Rosenheim. Erwähnte ich eigentlich das genau an dem Tag die Sonne den ganzen Tag vom Himmel strahlte? Am Krankenhaus angekommen waren die Krämpfe weg. Ich legte mich auf unsere Picknickdecke und sonnte mich. Ruhe. Liegen. Abwarten. Nach etwa 45 Minuten entschieden wir uns wieder zu fahren, ohne uns im Krankenhaus zu melden. Puh! Glück gehabt. Wir düsten zurück zum See und fuhren mit dem Schiff auf die Herreninsel. Ein schönes Erlebnis für die Kleine. Dort sonnte ich mich wieder, unfähig auch nur eine kleine Runde über die Insel zu drehen. Zwischendurch las ich ein paar Seiten und war einfach nur glücklich, dass es dem Baby und mir gut geht. Am ersten Maifeiertag gab es bei anderen Freunden aus der Krabbelgruppe, die zufällig auch an den Chiemsee gezogen sind ein wunderbares, entspanntes Grillen. Es war super lecker, der Garten voll gemütlich, die Kids hatten Spaß und es tat gut meine alten Freundinnen wieder zu sehen. Allein das ist ein Grund bald wieder dort hinzufahren und wenn es nur für ein Wochenende ist! Auch hier hatten wir mit dem Wetter echt Glück und hatten einen richtig tollen Tag. Freitag schauten wir uns Salzburg an und den Samstag verbrachte ich bei strömenden Regen in der Ferienwohnung und habe mein Buch gelesen. Ich war ziemlich verschnupft und schickte Mann und Kind alleine ins Hallenbad zum austoben. So ein Gammeltag war aber auch echt gut! Sonntag ging es für eine weitere Nacht nach München. Diesmal zu anderen Freunden. Wir wurden lecker bekocht und verbrachten eine schöne Zeit gemeinsam. Am Montag besuchten wir auf dem Rückweg erneut bei Sonnenschein die Schwiegereltern und kehrten am frühen Abend erschöpft aber glücklich wieder zu Hause ein.

Insgesamt eine sehr abwechslungsreiche Woche mit vielen lieben Menschen um uns herum. Eine Ferienwohnung auf dem Bauernhof ist mit Kindern eine tolle Sache und wird sicherlich wiederholt! Rumpelina war teilweise im Urlaub sehr anhänglich, weinerlich und quengelig. Lag zum Teil garantiert an der Magen-Darm-Geschichte, an den Backenzähnen – aber auch an der wunderbaren ichkannallesalleinePhase. Diese Phase hat pünktlich mit dem zweiten Geburtstag begonnen und ist schon echt anstrengend. Einerseits will sie alleine, dann klappt es nicht, dann kommt sofort der große Frust. Sie heult bei so vielen Dingen plötzlich los. Sie mag keine schmutzigen Finger mehr und brüllt hysterisch wenn sie einen Krümel dran hat. Da heißt es nur durchatmen und Verständnis aufbringen. Die Autofahrten waren teilweise echt grausam. Gestern sang ich fast eine Stunde am Stück Bruder Jakob. So ist das dann halt. Heute schon wieder vergessen ;-). Bin trotzdem froh einen Tapetenwechsel gehabt zu haben.

Heute gaben wir das Kind gemeinsam im Kindergarten ab und frühstückten bei schönsten Sonnenschein auf dem Marktplatz. Ganz ohne Quengelkind. Das war super! Anschließend kauften wir Salat, Zucchini und Tomatenpflanzen und werden uns gleich in die Gartenarbeit stürzen – beziehungsweise der Mann steckt schon mitten drin.

Hier noch ein paar Fotos:

20140426_161015 20140428_171258 20140428_194954  20140430_160155 20140430_170546 almblick

 

 

Advertisements