Erstes Sprechen

Bevor ich später alles vergesse, möchte ich doch mal festhalten, wie sich die Maus hier so sprachlich entwickelt.

Der Anfang war natürlich die Baby-Brabbel-Laute. Irgendwann kristallisierte sich ein „öröö“ heraus, das ich ja spaßeshalber als französisches „hereux“ „glücklich“ deutete. Da sie es auch nur sagte, wenn sie gut gelaunt war. Es folgte das typische Doppeln der Silben wie Mamama, Papapa. Aber sie probiert immer mehr aus und es ist mittlerweile deutlich, dass sie gezielt einzelne Wörter verwendet. Das erste Wort war „WaWa“ und damit meint sie den Hund der Großeltern. Und nein, wir haben nicht vorgesagt, dass es ein Wauwau ist. Er bellt halt so und sie kam von ganz alleine da drauf. Seit dem deutet sie auch beim spazieren gehen auf andere Hunde und ruft laut „wawa„.  Papa sagt sie auch deutlich. Heute lief er nach der Dusche kurz in ihrem Blickfeld vorbei. Sie zeigte auf ihn  und rief „Papa„. Am späten Nachmittag läuft sie auch gerne zum Telefon, hebt ab und ruft „Papa?!“. Total süß!. Papa nach Hause telefonieren. Oder so. Mama höre ich eher selten. Wenn dann in geheulter Form, wenn sie unbedingt zu mir möchte. Wozu soll sie auch Mama sagen, wenn ich auch immer da bin?

Selten, aber bestimmt schon fünf mal hörte ich „Oma„, gerne auch in der kürzen Form der „MMA!“.

Meine Schwester nennt sie immer mal wieder „Heja“ und singt es fast als das sie es spricht.

Wenn wir ein Buch anschauen, zeigt sie immer auf den Ball und ruft „Ba!“. Außerdem erkennt sie die Kuh und macht „mmmmmmm„. Sie hat aber die gemalten Hunde im Buch noch nicht als Wawas bezeichnet. Mal schauen, wann das kommt.

Nun aber zu dem, was ich sehr faszinierend finde: sie sagt Danke! Und zwar ohne, dass wir es ihr antrainiert hätten, von wegen „sag mal danke“. Sie hat uns einfach beobachtet, wenn wir es sagen und sagt total automatisch immer wenn man ihr was gibt wonach sie den Arm ausgestreckt hat „Dage“ (oder so ähnlich). Echt immer. So ein höfliches Kind ;-).

Das einzige was mir nun noch einfällt ist, dass sie „Dada?“ oder „Dasda?“ fragt. Man schaut ein Buch an und sie deutet immer auf verschiedene Abbildungen und fragt dann immer was zu sehen ist. Oder man trägt sie auf dem Arm und sie zeigt alles mögliche in der Wohnung und das zeugt voll von der Begierde sprechen zu lernen, mehr neues zu erfahren. Und es macht Spaß zu helfen und das alles zu beobachten.

Advertisements