Weihnachten 2012

Ach es war ein rundum schönes Weihnachtsfest. Also der Heilig Abend. Die Stimmung war so entspannt wie noch nie zuvor. Die Kleine war ein absoluter Sonnenschein, lachte viel und machte jeden Spaß mit. Sie fühlt sich bei meiner Familie mittlerweile sehr wohl, kennt alle und akzeptiert es total auch über längere Zeit von Tante, Oma oder Opa betreut zu werden. So konnten wir auch mal schön ausschlafen. Es gab wunderschöne Geschenke. Für die Kleine gab es von mir eine selbstgenähte riesen Raupe Nimmersatt als Kuschel-Bett-Gefährte, von der Tante eine schöne Bernsteinkette und super coole „Activity-Stackers“, wo sie auf jeden Fall lange was von haben wird. Von meinen Eltern gab es zwei Bücher, wovon sie sich das eine ständig und sehr ausdauernd anschaut – Liebe auf den ersten Blick und den Bausteinsatz, sowie das Musikinstrumentenset von Tchibo – auch damit haben sie voll ins goldene getroffen. Sie ist ständig am rasseln und freut sich sehr.

Für uns alle gab es dann einen Gutschein für ein Familienhotel. Wir machen sehr gerne Urlaub und wenn man nicht seinen ganzen Hausstand für das Baby mitnehmen muss (vor allem bei unserem kleinen Auto) ist das echt ne tolle Sache! 

Ich bekam meine seit Jahren gewünschte Fleece-Kuscheljacke, eine selbstgebaute Garderobe, eine tolle Stoffschere, ein Ottobreheft und noch ein paar Kleinigkeiten. Es war ein schönes, erstes Weihnachten und ich freue mich schon jetzt auf das nächste, wenn die Maus alles viel bewusster wahrnehmen wird. Sie ließ sich pünktlich ins Bettchen bringen und schlief so lange bis ich sie zu mir holte. So konnten wir in aller Ruhe unser traditionelles Weihnachtsessen genießen. Für die Fleischesser gibt es Fondue und für meine Schwester und mich Raclette.

Leider waren wir alle leicht erkältet und insgesamt einfach unfit. So haben wir viel Zeit auf der Couch verbracht und uns geschont. Heute merke ich aber, dass es mir besser geht und meine Knochen alle eingerostet sind. Herrje, ich werde alt! Also müssen wir nun dringend mal an die Luft und uns bewegen.

Den zweiten Weihnachtsfeiertag bekamen wir Besuch von der gesamten Schwiegerfamilie und sahnten nochmal schöne Geschenke ab. So ist unsere Kleine nun stolze Schaukelpferdbesitzerin. Noch ist ihr die Sache aber nicht ganz Geheuer ;-). Wird hoffentlich noch! Als Essen tischten wir unser Party-Pizzaofen auf. Das Ding ist wirklich genial, schmeckt lecker und ist eine tolle Alternative zum käselastigen Raclette – vor allem weil ich Pizza viel, viel lieber mag. Es kam auch dieses mal super an und man kann in geselliger Runde verschiedene Pizzen backen und sich nett unterhalten. Ich mag so kommunikative Essen.

So, nun ist der Zauber vorbei und wir genießen noch den Resturlaub vom Mann!