Vom glücklich sein

Ich könnte gerade platzen vor Glück. Das hat ganz banale Gründe. Erst einmal: wir sind alle gesund und das ist SO wichtig. Das allerwichtigste! Dafür bin ich sehr dankbar und genieße es. Wenn ich an den letzten Herbst denke, kommen mir sofort schlechte Erinnerungen hoch. Der Sohn kam in die Krippe und wir sind bis Mai eigentlich dauerkrank gewesen und nun hatten wir schon einige echt schlechte Regentage und die haben uns nichts ausgemacht. Im Gegenteil. wir waren Pfützenhüpfen und wärmten uns anschließend drinnen wieder auf und kuschelten viel. Da kommt nun gleich der zweite Grund fürs glücklich sein: endlich ist der goldene Oktober hier eingetrudelt. Er hat sich ja reichlich Zeit gelassen, aber nun ist er da und verwöhnt uns mit Sonne, milden Temperaturen und lädt uns ein viel zeit draußen zu verbringen. Die Zeit haben wir genutzt, um den Garten winterfest zu machen und waren heute richtig lange am Main spazieren. Die Kinder sind mit ihren Rädern davon gedüst und wir Eltern konnten Hand in Hand gehen. Kein Buggy muss mehr geschoben werden und wir grinsten beide von einem Ohr zum anderen weil wir so tolle Kinder haben. Unsere Kinder, die immer freundlich Haaaallooo gerufen haben zauberten so auch einigen Erwachsenen ein Lächeln ins Gesicht. Aber dieses stressfreie spazieren, dieses die Kinder werden älter, der Sohn spricht ganze Sätze, dieses alles wird einfacher und wir stehen nicht mehr die ganze Zeit unter Strom, sondern es läuft einfach – das macht mich auch sehr glücklich.

herbst2herbst1
Die letzten Wochen habe ich viel Zeit an meiner Nähmaschine verbracht und das macht mich auch sehr glücklich. Ich trage fast nur noch selbst genähte Kleidung und es ist schön, neue Farben auszuprobieren (Gelb!) und von lieben Menschen dafür Komplimente zu bekommen.

3 Wochen nähte ich immer wieder an meinem Mammutprojekt – einer 2 mal 1,5 Meter großen Patchworkdecke. Insgesamt habe ich 300 Quadrate ausgeschnitten, ausgelegt, zusammengenäht, versäubert und wieder zusammengenäht und gequiltet. Zum Schluss habe ich den Rand mit der Hand eingefasst um ein möglichst sauberes Ergebnis zu bekommen und bin wirklich stolz auf das Ergebnis und kuschel sehr gerne mit ihr. Vor allem ist sie so groß, dass wir alle darunter passen. Also auch genau richtig für den Herbst.

Dann habe ich gestern so ein unheimlich leckeres Essen gekocht. Das war SO lecker! Ich habe früher immer sehr gerne Chili gegessen. Aber die ganzen Sojaprodukt haben mich nie ganz überzeugt. Aber gestern nahm ich Linsen statt Hackfleisch und hätte mich da wahrlich reinlegen können. Jammi!

chili
Gestern Abend lief ich schon mit einem fetten Grinsen auf dem Gesicht zu einer Freundin, die uns zum Spieleabend eingeladen hat. Unter den Motto Jogginghose.
mamas-lieblingsbuxeUnd der Abend war so wunderschön. Was haben wir gelacht, getrunken, gelacht, gespielt und getrunken und gelacht…wir spielten 3 Runden Privacy und lernten uns anhand der brenzligen Fragen die dort gestellt werden immer besser kennen und mussten immer mehr lachen. Ach das war gigantisch und so tolle Freundinnen hier zu haben ist wahrlich ein großes Glück!
Ich glaube, ich könnte immer weitermachen. Was ich sagen will: es geht mir gut, ich genieße es und ich bin dankbar.

 

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s