Der 4. Geburtstag

Ich liebe diese Vorfreude auf den Geburtstag meiner Kinder. Mir macht das sehr viel Freude und in mir machen sich ganz viele Erinnerungen an die Geburt breit. Dieses Jahr war es aber auch Premiere, dass Rumpelina selbst ganz aufgeregt war. Schon tagelang zählte sie wie oft sie noch schlafen muss und sagte immer wieder „ich bin ja sooo gespannt was ich bekomme“. Am Abend dann den Geburtstagstisch vorzubereiten ist einfach was ganz besonderes und mache ich sehr gerne. Leider konnte der man dabei nicht helfen, da er den zahnenden Sohn die ganze Zeit beruhigen musste. Sonst machen wir das immer gerne gemeinsam und erinnern uns.

Zum vierten Geburtstag sollte es endlich ihr heiß ersehntes Fahrrad geben. Denn sie war ganz schön traurig, dass ihre Freundinnen alle schon ein richtiges mit Pedalen haben. Teilweise sind sie aber auch ein ganzes Jahr älter. Beide Großelternteile haben dann zusammengelegt und so konnten wir das wunderschöne blaue Woom auf den Geburtstagstisch stellen.

IMG_2233.JPG

Als Geburtstagsshirt hat sie sich selbst im Stoffladen einen furchtbar hässlichen Bibi und Tina Stoff ausgesucht, den sie aber so sehr in ihr Herz geschlossen hat, dass mein Mamaherz nicht nein sagen konnte und so habe ich versucht das beste daraus zu nähen und bin sogar ganz zufrieden ;-). Sie liebt es auf jeden Fall sehr! Der Stapel Geschenke der da liegt sich hauptsächlich Bücher die ich alle sehr günstig und super in Ordnung bei Rebuy erstanden habe. wir brauchten dringend neuen Lesestoff. Außerdem bekam sie noch eine Musikcd und eine DVD. Aus dem Rest Stoff nähte ich noch ein Puppenkleid. Das fand sie ja richtig toll.

IMG_2252a.jpg

Das Fahrrad kam super an und wurde direkt in der Wohnung probe gefahren . Zwar noch mit Papas Hilfe aber das sollte sich bald ändern!IMG_2258.JPG

Anschließend ging es in den Kindergarten. Denn dort wurde im Morgenkreis ihr Geburtstag gefeiert und ich durfte ihr Gast sein. Ihre Erzieherin hat das SO TOLL gemacht. Mir standen mehrfach die Tränchen in den Augen. Es wurde ein Jahreskreis ausgelegt und für jedes Lebensjahr musste sie einmal außen herum laufen um zu symbolisieren, dass 4 Jahre eine ganz schön lange Zeit ist. Jedes Kind hat ihr persönlich einen Wunsch ausgesprochen. Das war dann aber eher witzig, denn ein Kind hat begonnen mit „ich wünsche dir ein Pferd“. Daraufhin wünschten die Kinder ihr ein Eichhörnchen, ein Nilpferd und ein Nashorn. Dann wurde gesungen und sie durfte sich aus der Schatzkiste ein kleines Geschenk aussuchen. Ich hatte den Auftrag bekommen ein paar Bilder mitzubringen und von ihren 4 Jahren zu berichten. Das war rundum schön. Dann gab es noch eine kleine Kasperle Vorführung von ihrer Erzieherin wo sie mitwirken durfte, es wurde noch ihr Lieblingslied „Schmetterling du kleines Ding“ gesungen, wo sie sich ihren Freund als Tänzer aussuchte. Das war so niedlich!  Anschließend war ich sogar noch beim Frühstück dabei, bevor ich mich verabschiedete.

IMG_2291a.jpg

Als wir mittags wieder zu Hause eintrudelten quatschte sie sich ganz blöd ihren Daumen in der Haustüre ein. Da war direkt Blut, eine Schwellung und eine schwarze Blutblase. Ach herrje sie tat mir so leid. Sie hat sooo lange geweint. Sie durfte dann erst Mal ihre neue DVD anschauen um sich zu beruhigen. In der Zeit bereitete ich die Party vor, denn es sollten 3 Freunde zum Geburtstag kommen. Die Feier war eher anstrengend. Ich hatte das Gefühl die ganze Zeit irgendein Kind zur Toilette zu begleiten oder trinken einzuschenken, oder Hände abzuwischen. Die Kids hatten auf wenig Lust und Rumpelina war einfach schlecht drauf. Sie jammerte, war anhänglich, wollte nichts spielen und alles war ihr zu laut. Wir versuchten mal in den Garten zu gehen und ein paar Spiele zu machen aber das war alles sehr zäh und anstrengend. Ich hatte Steckenpferde aus Schwimmnudeln vorbereitet, die die Kinder noch selber zusammenbasteln konnten. Das war dann noch ein ganz schöner Programmpunkt, denn es war eigentlich ein Pferdegeburtstag :-).

Als die Gäste weg waren bekam Rumpelina direkt 40 Grad Fieber und fiel wie ein Stein ins Bett. Die arme Maus. Kein Wunder, dass ihr alles zu viel war. Die Nacht teilte ich mir 90 cm mit ihr und tröstete das arme Fieberwürmchen. Sie schlief dann bis um 11 und wachte relativ gesund und fieberfrei wieder auf. Merkwürdiger Spuk.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s