Krippenstart

Nun ist der Krippenstart gefühlt irgendwie doch schneller gekommen und ich kann es noch gar nicht richtig glauben, dass wir jetzt Freitag haben und der kleine Sohn nun schon seine erste Woche in der Krippe hinter sich hat. Genau genommen haben wir unsere erste Woche geschafft, denn dort wird ganz genau nach dem Berliner Modell gearbeitet und ich habe die Woche viel Zeit im Gruppenraum verbracht und die Kinder beobachtet. Die ersten beiden Tage habe ich mich etwas zu sehr von den anderen Kindern belagern lassen und Bücher vorgelesen oder mitgespielt. Aber mein Sohn soll ja nicht den Eindruck bekommen, dass ich nicht mit ihm, aber mit anderen Kindern spiele. Also achtete ich mehr darauf und saß ruhig auf meinem Stuhl und beobachtete alles. F. ist am Montag sofort losgestürmt und hat die Kletterecke für sich entdeckt. Er holte anschließend im Gruppenraum alle Spielsachen heraus und beschäftigte sich richtig lange. Mich beachtete er gar nicht und verließ auch schon minutenlang den Raum um im Flur zu spielen. Es gab nur eine Situation in der er mich weinend suchte. Er hatte nämlich die Kindergartenkinder zum Frühstück laufen sehen und entdeckte seine Schwester. Er hat beim Frühstück ganz viel gegessen und war insgesamt sehr glücklich, dass er am Gruppenalltag endlich teilnehmen durfte. Nach zwei Stunden sind wir wieder nach Hause gegangen. Die nächsten beiden Tage verliefen ganz ähnlich. Er fordert meine Anwesenheit nur beim Singkreis und beim Frühstück. Ansonsten spielt er prima alleine oder fordert auch schon die Erzieher auf etwas mit ihm zu machen. Gestern sollte dann am 4. Tag die erste kleine Trennung stattfinden. Er war aber nach einer sehr bescheidenen Nacht, die er bereits um 05.30 Uhr für beendet erklärte total müde und nach dem Frühstück hatte ich schon meine Zweifel, ob das gut klappt. Er weinte zwar nicht heftig. Aber er saß sehr unglücklich auf dem Schoß einer Erzieherin und rieb sich durchgehend die Augen und Ohren. Man holte mich nach 10 Minuten wieder, weil es keinen Sinn macht, wenn er nur müde ist. Zu Hause hat er auch gleich 2,5 Stunden geschlafen. Das kam ewig nicht vor! Heute war er hingegen sehr fit und ausgeschlafen. Er hat schon richtig viel Quatsch gemacht und sich sehr sicher im Gruppenraum bewegt. Lustig fand ich, als er die Kiste mit der Briobahn durch den ganzen Raum schleppte, dabei richtig ächzte so schwer war sie, er lief einen großen Bogen um die Erzieherin die hauptsächlich für ihn da ist und ihn anbot mit ihm die Bahn aufzubauen. Aber er hatte einen anderen Plan. Gespannt beobachteten wir ihn, bis er die Kiste vor dem männlichen Praktikanten abstellte, ihn antippte und auf die Kiste zeigte. Ist das nicht genial? Ich finde das richtig toll! Anschließend haben sie friedlich zusammen Eisenbahn gespielt bis es zur Morgenrunde ging. Die Trennung nach dem Frühstück klappte ohne Probleme. Nach 35 Minuten nahm ich ein glückliches Kind mit nach Hause. Jetzt schläft er gerade schon wieder richtig lange und ich muss eigentlich seine Schwester vom Kindergarten abholen…Krippe scheint müde zu machen 🙂

Ich bin gespannt auf Woche 2!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s