Nachtrag Kindergartenfreie Zeit

Vor unserem Urlaub konnten wir die Große 1,5 Wochen nicht in den Kindergarten bringen. Da musste natürlich ein Alternativprogramm her, denn zwei Kinder den ganzen Tag alleine zu bespaßen ist echt nicht lustig. Also phasenweise sicher, aber Rumpelina ist auch daran gewöhnt sich im Kindergarten auszupowern. Sie liebt es dort hinzugehen und mit ihren Freundinnen zu spielen. Von einen auf den anderen Tag fällt das dann alles plötzlich weg. Das ist anstrengend, ja. Nicht nur für mich, auch für sie. Denn dann kommt immer wieder der Satz „mir ist aber langweilig“ oder ähnliches. Zwei Tage habe ich auf jeden Fall sehr gut überbrückt. Am einen Tag haben wir einfach alle Krabbelgruppenfreunde zu uns in den Garten eingeladen und bei bestem Wetter haben wir im Garten geplantscht und uns gut unterhalten. Bis ich bei ihr eine Zecke am Augenlid entdeckte. Was für eine gemeine Stelle! Ich schaute auf die Uhr, der Arzt hatte noch 30 Minuten offen, stillte den Sohn schnell, ließ ihn dann bei meinen Freundinnen und fuhr direkt los. Rumpelina war sehr tapfer und der Arzt hatte die Zecke auch ganz schnell raus gezogen. Dann konnten wir wieder nach Hause und weiter spielen. Am nächsten Morgen ging es mit beiden Kinder zum impfen. Und ich war so erstaunt, wie tapfer meine Große war. Das war echt beeindruckend. Sie spazierte gut gelaunt in die Arztpraxis und rief „ich kooommmeee zum iiiimpfeeen“. Sie zuckte einmal zusammen und das war es. Ihr Bruder hingegen weinte ganz arg und verstand die Welt nicht. Zum Glück hatte der Papa sich Zeit genommen uns zu begleiten, denn wenn beide geweint hätten wäre das echt doof gewesen. Danach haben wir den Papa zur Arbeit gefahren und haben einen Großeinkauf in der Drogerie gemacht.

Am Samstag sind mein Schwiegereltern gekommen und ich habe mich schon kurz vorher abgeseilt um vier Stunden ganz alleine in der Therme zu verbringen. Das hatte ich bitter nötig und es war SO toll! Ich habe ganz viel gelesen, war immer mal wieder im Wasser, legte mich im Außenbereich einfach alle Viere von mir gestreckt hin und ließ mich treiben. Dann habe ich noch was leckeres gegessen und die Zeit sehr genossen. Etwas peinlich, weil ich es ja gar nicht gewöhnt bin vier Stunden mit niemanden zu sprechen war dann mein Verhalten in der Dusche. Ich betrat den Toilettenraum, sah mich im Spiegel und seufzte laut „aaach, das tat so gut!“. Erst dann sah ich, dass in der Kabine natürlich jemand war ;-).  Wieder zu Hause packte ich all unsere Millionen Sachen zusammen, denn ich fuhr am frühen Abend mit den Kindern zu meinen Eltern. Meine Schwester hatte zum Glück auch Ferien und so verbrachten wir echt schöne Tage zu Hause. Ich war lange nicht so lange da. Aber es ging zumindest für mich ziemlich entspannt zu. Also alleine mit beiden Kindern zu Hause wäre es auf jeden Fall viel anstrengender gewesen. Den einen Regentag verbrachten wir in einem Einkaufszentrum in Frankfurt und an einem anderen Tag besuchte ich eine liebe Freundin zum Geburtstag. Und schon waren sie Tage wieder vorbei und wir freuten uns sehr Mittwoch Abend den Papa wieder in den Arm nehmen zu können.

Der hatte am Donnerstag auch Geburtstag und nach einem schönen Frühstück mit lecker Kuchen habe ich schnell leckere Schnittchen und Wraps für unseren Ausflug gemacht. Dann ging es auch schon los. Für Rumpelina blieb es eine Überraschung. Und nach knapp 45 Minuten Fahrt trafen wir dann im Freizeitpark Geiselwind ein. Ich habe letztes Jahr schon überlegt mal dahin zufahren, aber war unsicher, ob das Angebot für eine 2 Jährige sich überhaupt lohnt. Dann fand ich den Eintritt den man natürlich als Erwachsener zahlen muss einfach etwas zu hoch. Dieses Jahr bekam ich den Tipp, dass Geburtstagskinder ohne Altersbeschränkung freien Eintritt erhalten und als guter Schwabe war mein Mann natürlich sofort für diesen Ausflug zu haben. So mussten wir nur für mich zahlen und Rumpelina staunte nicht schlecht, als sie das riesige Angebot sah. So oft Karussell fahren wie man möchte und rutschen, Riesenrad, kleine Flugzeuge und Heißluftballone, Elektroauto, Wassershow und was weiß ich nicht alles. Zweimal zogen wir uns bei dem heißen Wetter in das kleine Wäldchen zurück und ließen die Kinder am Wasserspielplatz plantschen. Es war so ein schöner Tag. Ich war so so glücklich und entspannt. Einfach toll! Für mich war es auch eine Reise in meine Kindheit, denn einmal im Jahr ist mein Papa mit uns genau dorthin gefahren und es sieht fast noch aus wie früher. Das war echt toll. Das Highlight der Kinder war aber wohl eine Ecke wo es diese Automaten gibt, die immer vor Supermärkten stehen. Weil unsere eiserne Regel ist ja „da werfen wir kein Geld rein“ und da gab es bestimmt 15 verschiedene und man konnte die immer wieder fahren. Das fand auch der Sohn prima, der ansonsten noch nicht so viel machen konnte. Ganz schlimm fand Rumpelina hingegen eine Dinosaurierhöhle. Das war so ein Containter wo man durchlaufen konnte und es waren riesige Dinos nachgebaut die ihr Maul auf und zumachen, dazu dann Brüllgeräusche. Ich ging mit ihr da durch. Merkte schon, dass sie etwas ängstlich war, nahm sie auf den Arm und sie sagte eigentlich gar nichts. Aber dann auf der Rückfahrt im Auto. Oh Gott! Sie fragte 40 Minuten ohne Pause immer wieder „Warum haben die Dinosaurier ihre Münder auf und zugemacht?“ „Warum haben die sich bewegt?“ „Warum wollten die mich erschrecken?“ „Ich habe Angst gehabt“ „warum waren da Fußabdrücke auf dem Boden?“ „Warum haben die ihre Münder auf und zugemacht?“. Immer wieder. Sie war so durcheinander. Mensch, das tat mir so leid!! Das war ja eigentlich keine Gruselbahn. Wenn ich das gewusst hätte. Abends schlief sie zum Glück trotzdem gut ein, sagte aber noch „morgen will ich da wieder hinfahren, aber dann will ich nicht zu den Dinosauriern gehen“.

Ja und dann ging es auch schon in den Urlaub. Den Freitag verbrachten wir hauptsächlich mit bügeln und packen, so dass wir Samstag direkt los konnten. Insgesamt waren wir dann 2,5 Wochen ohne Kindergarten. Außerplanmäßig und ich konnte ein bisschen daran fühlen, wie es für die vielen vom Streik betroffenen Familien ist. Wobei es noch viel schlimmer ist, wenn man arbeitet und nicht so ein tolles „Omaprogramm“ fahren kann. Gestern Abend war Rumpelina auf jeden Fall sehr sehr aufgeregt, dass sie heute wieder in den Kindergarten darf. Oh pardon, in die Schule natürlich. Denn sie behauptet immer noch sehr überzeugt, dass sie in die Schule geht. Heute morgen war sie ganz früh wach und sprang aufgeregt umher und sang „ich reeechne, ich rechne tralalalalaaa ich schreibe, ich schreibe tralalalalala….“ von wem sie das wohl hat? ;-).
Als wir dann mit dem Laufrad ankamen war sie so glücklich. Wurde von allen ganz überschwänglich begrüßt und sie freute sich so sehr. Hach. Voll toll.

Und ich? Ich bin richtig fertig. Gestern Abend war ich nah am Rande eines Nervenzusammenbruchs. Es war einfach alles zu viel. Dazu kommt, dass der Sohn abends gerade nicht mehr schlafen möchte. Gegen 22 Uhr ist wohl seine neue Schlafenszeit und dieses ewige rumtragen, im Bett singen und was weiß ich nicht alles ist so mega Kräfte zehrend. Aber zum Glück hab ich n ganz tollen Mann an meiner Seite der dann einfach mal übernimmt, wenn ich nimmer kann. So stahl ich mich gestern vom Abendbrottisch alleine in mein Bett, weil ich die Lautstärke einfach nicht mehr ausgehalten habe.

Nun ist die ganze Wäsche vom Urlaub verräumt, also fast, das Bad ist geputzt und die Wohnung gesaugt (gestern haben wir uns das alles schnell aufgeteilt) und ich werde heute NICHTS machen. Die Große hole ich auch erst am Nachmittag ab und der Sohn ist mir hier gerade auf dem Arm eingeschlafen. Auch völlig erschöpft. Vielleicht bringt uns der Alltag jetzt wieder mehr Struktur und er schläft heute Abend wieder besser? Ich will es hoffen.

Auf jeden Fall waren es schöne, sommerliche Tage und ich bin sehr glücklich so tolle Kinder und den besten Mann an meiner Seite zu haben. Große Familienliebe. Natürlich bin ich auch sehr dankbar über meine Eltern und meine Schwester, die uns so lieb aufgenommen und bespaßt haben!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s