12 von 12 im Februar

Puh. Was bin ich erledigt und richtig kaputt. Ich schreibe jetzt noch ganz schnell den Eintrag hier und dann kuschel ich mich auf die Couch (ok, vorher fütter ich das Baby, das gerade netterweise ein kleines Schläfchen hält).

Seit Montag bin ich Strohwitwe und habe mal wieder vollsten Respekt für alle Mütter die das regelmäßig alles alleine wuppen müssen. Ich fühl mich wie erschlagen. Gerade abends, wenn eben nicht der Papa heimkommt und mal übernimmt. Heute Nacht wird der Mann endlich wieder kommen und ist dann wenigstens morgen früh da um die Große in den Kindergarten zu bringen. Dann ist ja auch schon Wochenende. Da muss ich ganz dringend meine Akkus aufladen.

Aber nun zu meinem Tag in Bildern, denn heute ist wieder der 12. Die Qualität der Bilder ist heute nicht so der Hit. Alles war recht stressig und ich habe nur mit dem Handy schnell geknipst.

Heute Nacht schliefen wir alle in einem Bett. Der Sohn erwachte zuerst und als ich dann auf die Uhr blickte und sah, dass es es Zeit ist aufzustehen, habe ich zu ihm gesagt „wollen wir mal schauen, was deine Schwester macht?“. Da drehte sie sich um, strahlte ihren Bruder an und sagte „ich hab ihn sooooooooo liiiiiiieeeeeeb“. Diese Bruderliebe ist echt unfassbar stark. Toll! Das erste Foto zeigt mal das, was wir jeden Morgen so „frühstücken“. Die Große frühstückt in der Kita und bekommt vorher nur einen Kakao. Und ich ziehe es vor, dann in Ruhe zu essen, wenn ich wieder vom Kindergarten da bin. Ich trinke immer einen Cappuccino, ein Glas Orangensaft und eine Portion Kräuterblut (wobei ich die wegen der besseren Eisenaufnahme eigentlich erst nach dem Kaffee später trinke).

1

Dann schnell uns drei angezogen und die Große in den Kindergarten gebracht. Nach 5 Tagen große Wiedersehensfreude und kein Abschiedsschmerz von Mama. Juhu!

2

Wieder zu Hause wurde der Sohn erstmal gestillt und ich habe mein Müsli gegessen. Dann schnell alle Räume aufgeräumt, die Wäsche angeschmissen, gelüftet, die Küche aufgeräumt und dann den Sohn gegen halb 10 in die Federwiege gelegt.3

4

Dann habe ich ein bisschen Recherche für mein neues Nähprojekt betrieben. Der Kindergarten kam auf mich zu, ob ich für den Tisch im Gruppenraum ein Spielzeltüberwurf mit Tür und so nähen könnte. Ach ja, sowas macht mir ja Spaß und ich habe erste Ideen mal zu Papier gebracht. (Achtung, malen kann ich ja gar nicht). Anschließend habe ich ein schnelles Geburtstagsgeschenk für eine Freundin genäht.

5 6

Dann war der Sohn auch wieder wach. Wir spielten ein bisschen. Ich kochte mir ein paar Nudeln und fütterte ihm ein Gläschen. Während ich die Nudeln gegessen habe durfte er noch an einem Stück Gurke naschen. Nach dem Essen hatte ich mein typisches Mittagstief, welches ich versucht habe mir Espresso und Giotto zu bekämpfen. Dann räumte ich mal wieder die Küche auf, machte die zweite Maschine Wäsche an und düste schon wieder los zum Kindergarten (13.30 Uhr).7 8

Im Kindergarten war heute erste Faschingsstimmung zu spüren. Rumpelina hat sich einen Indianerschmuck gebastelt und nach dem Abholen spielten wir noch zusammen. Dann machten wir uns für die Krabbelgruppe schick. Denn dort wurde heute mit den Kleinen ein wenig Fasching gefeiert. Leider ließ ich die Schlupfmütze vom Sohn zu Hause liegen. stattdessen bekam er dann meinen tollen Hut auf. Den setze ich jedes Jahr auf. So schön einfach ;-). Rumpelina zog sich ihr Indianerkleid über und setzte sich gleich ihren neuen Schmuck auf. Perfekt. Fotografieren ließ sie sich leider nicht. Momentan rennt sie sowieso nur weg, wenn sie eine Kamera sieht.

9 10

Mit letzten Kräften schob ich beide Kids heim. Der Sohn schlief im Kinderwagen ein. Der Tochter erzählte ich, wie müde die Mama ist und bat um ihre Hilfe beim ins Bett gehen. Vorher musste ich noch die Wäschekörbe alle hochschleppen. Wir haben noch schnell ein Brot gegessen und dann ihre Affenmaske für den Kinderfasching morgen im Kindergarten gebastelt. Dann war sie echt so lieb und ging ohne Jammern und Murren ganz alleine ins Bett. Super braves Mädchen. Hach. Und irgendwann heute Nacht kommt der Papa wieder und ich kann es kaum erwarten :-). Nun ist der Sohn auch wach geworden und ich geh mal den Brei anrühren.

11 12

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s