Klogeschichten

Man erlebt mit einem Kind ja jede Menge spannende Geschichten auf der Toilette. die meisten würde ich aber nicht öffentlich verbloggen. Ich würde sowas nämlich von mir auch nicht im Netz lesen wollen. Aber einige kleine, eher lustige Anekdoten wollte ich gern festhalten.

Auf einer Toilette im Restaurant zeigt sie auf den Klopapierhalter. Der sieht seltsam aus, denn er bietet Platz für zwei Rollen. Sie fragt mich natürlich gleich „waruuum zwei?„. Ich war einfach zu erschöpft und wollte schnell da weg und sagte einfach mal „ich weiß nicht“ (lange Erklärungen führen nämlich nur zu fünf weiteren Warum-Fragen). Sie dachte kurz nach und sagte dann: „eins für die Menschen und eins für die Kinder„.

Ich hab schon Mal gehört, dass man das „trocken werden“ nicht belohnen soll. Also loben ja, aber nicht trainieren. Zumindest so lange die Kinder noch so klein sind. Ich mache mir da auch gar keinen Stress. Das klappt schon irgendwann wenn sie es möchte. Tatsächlich geht sie schon seit vielen Monaten auf Toilette. Meist auch sehr gerne. Oft zieht sie sich selber die Windel aus und es klappt richtig gut. Aber wenn sie spielt dann vergisst sie es oft. Irgendwann war ich so genervt von 5 nassen Hosen. Vor allem weil sie 3 Tage hintereinander auch ihr Geschäft dort hinein gemacht hat. Naja. Da sagte ich dann so ganz spontan „wenn du heute deinen Stinker ins Klo machst, bekommst du zwei Gummibärchen„. Ääähm. Gaaanz doofe Idee!! Kann ich euch sagen. Denn sie rannte sofort aufs Klo, drückte wie eine wilde und war völlig verzweifelt weil nichts kam. Dann rief sie „Maaamaaaa!! Kannst du meinen Stinker da rausholen?„. Ja, typischer Fall von Erziehungsfail. Wird so sicher nicht wiederholt und ihr wisst jetzt, wieso man das nicht belohnen sollte ;-).

Überhaupt ist dieses Klodings eine spannende Sache. Was man da plötzlich so erlebt. In unserem Kindergarten wird immer betont, welch intime Situationen das für die Kinder sind und die haben da echt ein tolles System und nehmen sich gerade für den Toilettengang im turbulenten Kindergartenalltag viel Zeit für das Kind. Wenn ich manchmal neben meiner Großen auf dem Boden sitze denke ich mir, dass ich auch eine gute Hebamme geworden wäre..“ja, super machst du das. Noch ein bisschen. gleich hast du es geschafft…

Advertisements

Ein Gedanke zu “Klogeschichten

  1. Das klingt witzig und entspannt. So sollte diese Sache auch sein. Das mit dem trainieren ist wieder so eine Auslegungssache. Unsere TaMi bspw. hatte da ein tolles System, wo sie die Kleinen täglich einmal für 5 Minuten mit dem Töpfchen vertraut machte. Also einfach nur drauf setzen. Ob was kommt oder nicht, war da noch irrelevant. Es geht nur darum, dass sie ein Gefühl dafür bekommen.

    Das mit der Belohnung hat meine Freundin aber auch eingeführt, nachdem ihr Großer aus Trotz und weil er einfach keine Lust hatte aufs Klo zu gehen, immer den Stinker in die Unterhose machte. Bei ihr hat es geklappt, aber der Große zeigte auch immer klare Anzeichen „dass es drückt“, so dass sie ihn dann zeitnah erinnern konnte.

    Das mit der Hebamme stimmt wohl, hihi. Positive Verstärkung und so. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s