Klatschen

Neu im Repertoire des kleinen Sohns: Klatschen.

Nein, was ist das niedlich. Ich kam in Köln an, er sieht sein Spiegelbild und klatscht ganz wild. Erst hielt ich es für einen Zufall. Aber dann machte er es immer häufiger. Als wir Sonntag wieder zu Hause waren erzählte ich das stolz dem Mann. Sagte er nur „ja ich weiß. Ich hab es ihm ja auch beigebracht“. Na sowas. Die beiden hören abends viel Musik zusammen und zu the lumineers klatschen sie wohl immer. Er reagiert sogar auf das Wort klatschen. Also wenn ich sage „klatsch mal“ dann macht er es meistens und quietscht voller Freude. Könnt ihn auffressen. Meine Schwester freute sich mit uns sagte „ist doch toll, dass man sich beim zweiten auch noch so freuen kann, oder?“. Ja! Und wie. Davor hatte ich tatsächlich etwas angst, dass ich vieles schon kenne und es nichts besonderes mehr ist. Aber Pustekuchen. Er ist ein ganz eigener Mensch und egal was er macht ich liebe ihn und erfreue mich sehr an jedem einzelnen Lächeln und Fortschritt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s