Anerkennung Mütter vs Väter

Die Tage ist mir etwas aufgefallen, was mich einerseits freut aber andererseits auch etwas wütend macht. Aber von vorne. Ich gehe seit zwei Wochen Montags zur Rückbildung – und zwar ohne Kinder. Meine Hebamme zieht dort ein richtig straffes Programm durch und meint, es würde mit Babys sowieso nicht funktionieren. Außerdem ist es wichtig, dass wir auch mal etwas nur für uns machen. Schon bei der Rumpelina war die Rüclbildung das erste was ich ohne mein Kind gemacht habe. Damals machte ich mir riesig Gedanken, ob mein Mann mit dem Baby klar kommen wird. Konnte die Rückbildung und die abschließende Entspannungsübung kaum genießen. Pumpte vorher Milch ab, die sie eh nicht wollte. Dieses Mal bin ich – obwohl mein Mann dann beide Kinder zu versorgen hat – viel entspannter. Auch weil ich weiß, wie gut er das macht. Er ist auch viel sicherer im Umgang mit dem Baby. Letzten Montag kam ich also fix und foxy von der Rückbildung in die Wohnung zurück und fand tatsächlich zwei schlafende Kinder vor. Ach ja, die Rückbildung ist von 17.30 Uhr bis 19.10 Uhr. Super Dad!

Wie schon letzten Montag ging ich diese Woche mit beiden Kids um 16.00 Uhr in die Krabbelgruppe. Dort tobt Rumpelina umher, der Kleine ist auf meinem Arm, gegen 17.00 Uhr stille ich ihn und dann kommt auch schon der Papa und ich verabschiede mich. Dadurch ist die große Tochter gut abgelenkt und ausgepowert am Abend. Sie geht dann tatsächlich ganz freiwillig ins Bett. Die Krabbelgruppe war gut gefüllt, es war sehr heiß, und insgesamt etwas stressig weil ein kleiner Junge gerade einen kleinen Unfall hatte. Dann spuckte sich mein kleiner Kakadu einmal komplett voll und musste umgezogen werden. Zeitgleich bemerkte ich, dass die Windel von Rumpelina ausgelaufen ist. Es tat mir ein klitzekleines bisschen Leid (naja eigentlich nicht), dass ich meinem Mann so ein „Chaos“ hinterlassen habe, aber ich musste ja los! Und Tschüß!

Das Umziehen und Wickeln beider Kinder hat mein Mann wohl gut hinbekommen. Ihm war nur schrecklich heiß, da er seinen dicksten Pulli anhatte. Aber wie sagt er immer? Irgendwann ist der Punkt erreicht, da kann man leider nichts mehr ausziehen ;-). Die Kids spielten noch ganz schön und als es dann ans aufräumen ging hat sich Rumpelina ziemlich den Kopf an einer Schranktüre angeschlagen. Sie weinte sehr. Der kleine Kakadu wurde gerade vom Papa angezogen und schrie ebenfalls. Für mich eine sehr typische Situation, wenn es Stress gibt, dass mit beiden Kindern. Auch ganz typisch, dass es kurz vorm gehen ist. Wie oft sitzt das Baby hysterisch schreiend in der Babyschale und ich versuche dem großen Kind Schuhe anzuziehen oder sonst was.  Da hilft nur Ruhe bewahren und eines nach dem anderen machen. Genau das hat mein Mann auch gemacht. Als beide Kids dann endlich fertig angezogen und wieder beruhigt an der frischen Luft waren, war auch alles wieder fein. Als ich von der Rückbildung kam, schlief Rumpelina schon wieder und der kleine Kakadu war ganz friedlich auf Papas Arm. Ich hätte also gar nichts von der stressigen Situation mitbekommen, wenn mich nicht eine Nachricht erreicht hätte:

„Wie geht es dem Kopf von Rumpelina? Sie hat mir so leid getan die arme Maus. Und dein Mann mit den 2 weinenden Kindern :'(. Aber Respekt, meiner wäre da nicht so cool geblieben. Daumen hoch.“.

Als ich dann gestern mit beiden Kids zum Laternenlaufen gegangen bin, sprachen mich gleich 3 weitere Krabbelgruppen-Mamas an, was ich für einen tollen Mann hätte. Er hätte das so gut gemacht mit den beiden Kindern. Und immer wieder „Meiner wäre total überfordert gewesen“ oder „ich hab das gleich meinem Mann erzählt!“ und „Ich hatte so ein Mitleid mit ihm!“.

Also ich freue mich natürlich, dass er die Situation so gut gemeistert hat und das die anderen das gesehen haben. Aber sollte sowas nicht selbstverständlich sein? Für mich ist es das. Ich verbringe wirklich die ganze Woche alleine mit beiden Kindern. Am Abend habe ich die meisten Erlebnisse schon wieder verdrängt. Aber es gibt genügend solcher Situationen. Kein einziges Mal bekommt eine Mutter dafür ein Lob „Wow, das machst du echt toll!“ (doch mein Mann macht da tatsächlich). Warum ist das so eine Sensation, wenn ein Papa einmal die Woche die Kinder hütet und dann auch noch mit ihnen in die Krabbelgruppe geht? Im Gegenzug tun mir die Mütter natürlich etwas leid, dass sie es anscheinend so nicht kennen. Aber man muss dem Mann auch einfach was zutrauen und vielleicht auch einfach mal die Kinder aufs Auge drücken.

Ja, mein Mann ist ein ganz besonders toller. Das weiß ich und ich liebe ihn auch sehr ♥.

Ach und Mama, an dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön was du alles mit uns Dreien mitgemacht hast. Das kann man tatsächlich erst jetzt nachvollziehen. Und mein Papa war sehr selten zu Hause, da er sehr viel gearbeitet hat. Du hast bestimmt auch nie ein Lob von anderen bekommen. DANKE! ♥

Advertisements

2 Gedanken zu “Anerkennung Mütter vs Väter

  1. GENAU DAS!!
    Hab zwar noch nicht die Situation, dass ich mit beiden allein bin, aber das wird ja bald kommen. Dafür höre ich seit der Geburt der Großen was für nen tollen Papa sie hat. Hat sie, klar, ich find meinen Mann auch super. Aber wie oft hab ich mal gehört wie super ich das mache, obwohl ich 5 von 7 Tagen die Woche bis nachts allein bin? Selten. Und wenn dann von meinem Mann.
    Das nervt mich auch echt. Männer sind direkt die Superhelden, wenn sie den normalen Alltag mitmachen.

    Ich denke übrigens sehr oft an dich und wie du das mit deinen zweien wuppst!

  2. So ein wenig musste ich ja wieder schmunzeln und bin nebenbei sehr beruhigt das es bei euch genau so zugeht wie bei uns. Am Anfang war ich noch schweißgebadet wenn der Zwerg brüllte während ich die Große anzog. Man stellt aber schnell fest, wenn man selbst ruhig bleibt, klärt sich die Situation viel schneller. Den Mann kann ich allerdings noch nicht mit Baby alleine lassen. Stört mich auch noch nicht, er hat einen derzeit harten und stressigen Job und ist nahe zu überfordert wenn der Zwerg schreit. Aber das legt sich auch im Laufe der Zeit. Es ist ok! Hier wird auch jeder gelobt wenn er was toll gemacht hat außer Mama. Da isses einfach normal das die alles kann. Is ja auch Superwoman. Und mal ehrlich. Viele Männer brauchen doch auch den Zucker im Po, oder? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s