Roll & Play – ein Spiel für Kleinkinder

Ich selber bin ja ein großer Fan von Gesellschaftsspielen. Eigentlich spiele ich da alles was mir zwischen die Finger kommt. Ob Canasta, die Siedler von Catan, Carcassonne, Die Fürsten von Florenz, Bohnanza, Wizard, Heckmeck, Monopoly….Leider spielt mein Mann nicht so wahnsinnig gerne mit und ich kann es kaum erwarten, dass meine Kleine groß genug ist mit mir zu spielen. Da kam eine Anfrage, ob ich bereit bin ein Gesellschaftsspiel für Kleinkinder zu testen und ich habe einfach mal ja gesagt. Ein paar Tage später konnten wir schon das Spiel auspacken und gleich ausprobieren.

roll-and-playthinkfun-logogolden crown b

Es handelt sich um das „Roll & Play“ von ThinkFun. Das Spiel ist denkbar einfach und man kann sofort losspielen. Es gibt 6 verschiedene Kategorien, die jeweils einer Farbe auf dem Würfel zuzuordnen sind. Der Reihe nach wird mit dem großen, plüschigen Würfel gewürfelt und man zieht eine Karte von der Farbe die oben liegt. Dann macht man einfach das was auf der Karte ist und der nächste ist an der Reihe. Hier geht es nicht ums gewinnen oder so. Es geht einfach darum miteinander zu spielen, Spaß zu haben und dabei noch was zu lernen. Die Aufgaben können je nach Kategorie zum Beispiel sein: „Finde etwas blaues„, „drehe dich zweimal im Kreis„, „mache ein lustiges Gesicht„, „Mache winke-winke“ oder „Brüll wie ein Löwe„.

spiel6 spiel5 spiel3 spiel2

Das Spiel ist ab 18 Monate. Meine Tochter ist jedoch erst 16,5 Monate. Daher war ich gespannt, ob das Spiel überhaupt schon was für sie ist. Also sie hat tatsächlich sofort begriffen, dass es sich hier um etwas mit einem festen Ablauf handelt. Sie sitzt auf dem Boden und wartet erstmal ab was passiert. Dann hat sie tatsächlich den Würfel geworfen und genau beobachtet was wir Eltern machen. Denn alles weitere ist für sie schwer. Natürlich steht sie nicht auf und dreht sich zweimal im Kreis. Sie bringt auch nichts gelbes an und ein trauriges Gesicht macht sie auch nicht. Aber sie beobachtet es und ich denke schon, dass sie begreift, dass das auf der Karte steht. Denn zu der Anweisung ist auch ein Bild abgedruckt. Was sie jedoch kann sind teilweise die Tiergeräusche „Brüll wie ein Löwe“ oder „zieh dir an den Ohren„, „fass dir an die Nase„.

Mein Fazit: Die Karten sind leider nicht aus stabiler Pappe, sondern aus dünnem Karton. Ich überlege diese noch zu laminieren, um dauerhaft was davon zu haben. Aktuell würde sie ohne Aufsicht die Karten sofort zerknicken. Es ist ein schönes, erstes Spiel um dem Kind begreifbar zu machen was Abläufe und Regeln sind. Es geht nur um den Spielspaß und man kann dem Kind vieles spielerisch erklären und so neues lernen. Praktisch finde ich, dass die Karten in eine kleine Seitentasche im Würfel verstaut werden. Der Würfel ist schön groß und weich und geht so schnell nicht kaputt.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s