Nicht ohne meine Mama

Momentan habe ich hier ein absolutes Klebebaby. Sie mag nichts ohne ihre Mama machen. Sie mag überhaupt nicht ohne Mama sein. Das kollidiert nur meistens mit meinen Vorhaben, die ich mir so gemacht habe. Gestern zum Beispiel wollte ich das Arbeitszimmer komplett umstellen. Das Regal ausräumen, durch den Raum in die andere Ecke schieben, putzen, wieder einräumen und die freigewordene Fläche saugen und wischen, um dann dort das alte Sofa das zwischenzeitlich im Kinderzimmer geparkt wurde dort hinzustellen. Anschließend muss natürlich alles schön aufgeräumt und sortiert werden. Nun. Dem Baby hat das nicht gefallen. Dabei konnte sie mir bei allem zuschauen. Es ist echt faszinierend, wie schnell die Tränen produzieren kann. Von Null auf 100. Also wurde zwischendurch immer wieder gekuschelt, gesungen, getanzt, gewickelt, gefüttert und getragen. Am Ende habe ich es dann aber doch geschafft. Zur Belohnung habe ich mich am späten Nachmittag mit einer Freundin auf einen leckeren Salat getroffen und einen langen Herbstspaziergang am Main gemacht. Das tat der Seele und dem schmerzenden Rücken gut. Als ich ins Auto einsteigen wollte, fragte mich die Nachbarin, ob die Kleine krank sei, weil sie heute so viel geschrien hat. Zum glück nicht.

Aber man merkt schon, es ist eine neue Phase. Total fertig wollte ich abends nur mal eine halbe Stunde für mich. Ich habe dem Papa den Abendbrei hingestellt und kaum habe ich die Küche verlassen hat sie ein Theater veranstaltet. Sehr sehr anstrengend. Nach 2 Löffeln und 10 Minuten Geschrei hatte ich die Kleine wieder auf dem Arm. Richtig zornig schaute sie mich an. Aber wieso kann sie nicht vom Papa gefüttert werden? Das ist fast immer so. Ich dachte, dass ich jetzt endlich mal ein Stückchen mehr an andere abgeben kann und dann sowas. Seufz. Der Papa darf sie auch nicht ins Bett bringen und wenn sie zum 22.00 Uhr (nicht immer) wach wird und es kommt nicht die Mama wird hysterisch geschrien bis ich da bin. Ich muss gar nichts machen. Sie will nicht gestillt werden. Nein sie will einfach nur bei mir sein. Ich finde es ja auch toll, dass wir so eine enge Bindung haben. Das ich sie sofort beruhigen kann. Das sie mich anscheinend genau so liebt wie ich sie. Aber solche Tage oder diese aktuelle Phase ist sehr anstrengend. Es ist doch nur eine Phase, oder? ODER?

Am Dienstag haben wir Konzertkarten. Sehr optimistisch kaufte mein Mann diese bereits Anfang des Jahres. Geplant ist, dass die Maus bei meiner Mama bleibt. Die kennt sie gut und lässt sich in der Regel auch von ihr beruhigen. Die Umgebung ist ihr vertraut und sie schläft dort immer gut. Das erste Problem das ich sehe ist, dass wir um 20.00 Uhr dort sein müssen. D.h. wir müssten gegen halb acht wegfahren. Die wird aber immer erst gegen 20.00 Uhr ins Bett gebracht (von mir natürlich). Kann ich sie einfach früher ins Bett bringen, bzw. lässt sie sich früher ins Bett bringen? Normalerweise hat sie dann eine erste Tiefschlafphase bis ca. 01.00 Uhr. Dann wären wir wieder zurück. Aber manchmal wacht sie eben wieder auf und verlangt nach mir. Nun bin ich total unschlüssig was ich machen soll. Weggehen und Spaß haben und immer an mein Baby denken? Im schlimmsten Fall schreit sie eben mal ne Stunde. Aber das tut mir im Herzen schon weh. Ach jee.. ich weiß es einfach nicht.

Advertisements

3 Gedanken zu “Nicht ohne meine Mama

  1. Musst du sie nicht einschlafstillen? Meine ist 10m alt und ich bin die einzige, die sie ins Bett bringt. Ich stille sie da aber auch immer und tue es gerne. Ewig wird sie’s nicht brauchen und dann bin auch ich wieder freier. Ja, es ist eine Phase! Lass Ihr Zeit, sie ist ja noch klein! Und nehm‘ sie ins Tragetuch wenn sie das braucht. So kannst du auch haushalten…

    • ja sie wird ja viel in der Manduca getragen. Meist schläft sie sogar ein und lässt sich schlafend ablegen (Danke dafür). Seit sie Abendbrei bekommt, gebe ich ihr vorher kurz die Brust und im Bett nehme ich sie in den Arm oder streichel sie. Das klappt meist. Möchte gerne weg vom Einschlafstillen.

      • Das ist alles nur eine Phase….von vielen…das hört mit 18 vielleicht auf *kicher*

        Unsere Große ist 3 und kann immer noch nicht alleine einschlafen. Das Baby ist 7 Monate und zickt rum, wenn man sie zu lange auf dem Arm hat, wenn sie eigentlich schon schlafen will. So kann es auch gehen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s