Brei, Schwimmen und Gartenarbeit.

Hier ist gerade so viel los. Wir elerben so viel schönes. Der erste Brei wurde eingeführt. Zunächst kochte ich einen halben Kürbis von dem sie drei Tage gegessen hat. Die ersten Löffelchen klappten ganz gut. Aber dann war auch erst mal genug. Anschließend gab es Möhrchen, die wurden sehr gut angenommen. Dann hab ich es mit Pastinake probiert. Sowas hab ich noch nie gegessen und wusste nicht einmal wie es aussieht. Ähm. Das war nicht unser Fall. Ja und dann klappte nichts mehr. Also kaufte ich doch ein Gläschen und siehe an: sie hat freudestrahlend einen Löffel nach dem anderen gegessen. Sehr traurig, mein Baby mag meine Kochkünste nicht ;). Ich vermute aber eher, dass es an der Konsistenz lag. Das Zeug aus dem Gläschen war ja richtiger Mus. Wir hatten es vorher auch mit BLW versucht. Sie lutschte auch interessiert an der Möhre herum. Aber meine Geduld ist da nicht ganz ausreichend. Sie wird weiterhin immer auch Gemüse als Ganzes bekommen. Aber ich wünsche mir scho langsam eine stückchenweise Abnabelung von mir. Heute hat sie das erste Mal eine Stillmahlzeit ganz ausgelassen. Anscheinend macht das Essen satt. Das freut mich. Denn so kann auch Oma, Opa, Papa und Tanten die Kleine füttern und ich kann auch mal stundenweise weggehen. Das ist schön.
Am Freitag waren wir mit der Tante und dem Tio das erste Mal im Schwimmbad. Das war richtig toll. Denn es gab dort einen Babyschwimmsitz und dort fühlte sie sich sehr wohl und strampelte durchs Wasser und war sicher untergebracht. Da genügend Babysitter dabei waren konnte ich auch meinen armen Rücken etwas beim schwimmen auflockern und habe es richtig genoßen. Ich würde gerne öfter schwimmen gehen. Mal schaun, wer sich so als Begleitperson bereitstellt.
Der Papa ist leider oft auf Geschäftsreise. Zum Glück nimmt mich die Oma immer lieb auf und so kann ich es uns richtig gut gehen lassen. Das nähen zu zweit macht auch gleich doppelt Spaß und so entstehen nacheinander richtig schöne Erstlingswerke.
Heute haben wir uns mal den Garten angeschaut. Einige Stellen umgegraben und Unkraut rausgerissen. Langsam müssen wir uns entscheiden, was wir wo anbauen wollen und wie er aussehen soll. Freue mich sehr auf nächstes Frühjahr.
So nun ruft die Kleine wieder nach mir!

Advertisements

Ein Gedanke zu “Brei, Schwimmen und Gartenarbeit.

  1. Ja bei uns ist es noch schlimmer die kleine will gar nix püriertes.Überall müssen stücke drin sein sonst wird es nicht gegessen. Und gläschen nimmt sie schon gar nicht.Am besten so schlicht wie möglich (meistens mini macaronis oder geriebener apfel)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s