Unsere Traumhochzeit

Ach was war das schön!!
Der ganze Tag war einfach so rundum perfekt. Wir haben alles in vollen Zügen genossen und eine wunderschöne Hochzeit gefeiert. Nun möchte ich meine ganz frischen Erinnerungen daran noch festhalten.
Der Samstag hat für mich gegen 8 Uhr begonnen, als unsere kleine Maus langsam wach wurde. Ein erster Blick aus dem Fenster versprach ein gutes Wetter. Erstaunlicherweise habe ich richtig gut geschlafen. Ich duschte, ging zum Bäcker und bereitete das Frühstück vor. Am Vorabend kamen meine Schwester & Mann nämlich schon angereist um und am Samstag bei einigen Sachen noch zu helfen. Freitagabend dachte ich zwischenzeitlich, dass wir das Fest doch noch absagen werden, weil der Liebste und ich uns doch noch ordentlich in die Haare gekriegt haben. Warum?! Nun ja, wir sparten uns das Geld für einen DJ und entschieden und im Vorfeld Playlisten zu erstellen. Der Liebste dachte aber, dass es ausreichend sei die Lieder alle in einen Ordner zu laden, unsortiert. So kann es dann natürlich vorkommen, dass auf ein 80er Lied ein aktuelles Tanzlied kommt, usw. Das war so ganz und gar nicht meine Vorstellung. Vollkommen verzweifelt haben wir also noch versucht die Lieder in eine richtige Reihenfolge zu bringen. Wenn man kein DJ ist, ist das gar nicht einfach. Zum Glück hat sich schließlich meine Schwester eingeklinkt und geholfen. So stand dann irgendwann nach Mitternacht eine für uns recht passable Playlist und der Liebste und ich konnten versöhnt ins Bettchen gehen und uns auf den nächsten Tag freuen.
Ich war noch sehr gelassen und ruhig. Rumpelina wurde noch schön gebadet und fein gemacht. Die Küche habe ich noch aufgeräumt. Die Männer sind mittlerweile losgezogen um den Hochzeitskuchen abzuholen und in der Location ein paar letzte Dinge zu klären und vorzubereiten.
Meine Schwester holte meinen Brautstrauss ab. Als ich den dann in die Hand bekam war ich das erste mal aufgeregt. Es überrollte mich plötzlich. Es werden bald 90 Verwandte, Freunde und Bekannte da sein und alle auf mich schauen!! Ich werde dem Liebsten vor allen das Jawort geben und meine Liebe erklären. Nervös twitterte ich, lief herum, spielte mit dem Baby und wartete. Um 12 kam dann meine Friseurin und brachte richtig gute Stimmung mit. Sie zauberte mir eine tolle Frisur. Der Liebste kam wieder, dafür fuhren meine Schwester und ihr Mann zur Location um die Blumen zu arrangieren und erste Gäste zu begrüßen. Meine Tante reiste an und schminkte mich. So war ich in meinem ganzen Leben noch nicht geschminkt und ich staunte nicht schlecht, wie viele Schichten an Cremes und Puder man so auftragen kann. Zum Schluss sah es dennoch natürlich aus. So wie gewünscht! Nach und nach trudelten weitere Teile meiner Familie ein. Der Liebste fuhr als Bräutigam eine Stunde vor Trauung zur Location um dann auf mich zu warten.
Mein Vater drängte mich, nun doch langsam mal loszufahren, also wurde Rumpelina noch gestillt und der weltbesten Babysitterin alias junge Tante übergeben. Dann durfte ich mein Kleid anziehen, den Schmuck anlegen und los. Eigentlich. Aber meine Tante schlug doch vor, dass ich noch eine Feinstrumpfhose anziehen sollte. Die neu gekaufte hatte leider sofort eine Laufmasche und meine alten konnte ich nicht finden. Meine Cousine brachte mir Strümpfe, diese waren aber zu dunkel…nach einigem hin und her bin ich dann doch ohne gegangen. Ich stehe zu meiner vornehmen Blässe ;-).
Als letzte verließ ich meine Wohnung, ging die Treppe runter und staunte nicht schlecht, als dort der Traum meiner Kindheit stand: ein VWKäefer Cabrio. Seit ich klein war wollte ich immer von meinem Papa im Käfer zur Hochzeit gefahren werden. Ich liebe dieses Auto und bin bisher noch nie mitgefahren. Der Käfer war wunderschön, petrolfarben, schön geschmückt und stolz fuhr mich der Brautvater zur Location. Nach wenigen Metern mussten wir aber wieder halten, da die Blumengrilande hochrutschte und die Windschutzscheibe verdeckte ;-). Schöner hätte die Fahrt nicht sein können. Wir fuhren auch nicht auf den offiziellen Parkplatz, sondern nahmen den Hintereingang und fuhren somit von hinten her zur Feier. Alle Gäste drehten ihre Köpfe zu uns, die Musik hat angefangen zu Spielen und mein Papa führte mich nach vorne. Es war ein ganz besonderer Moment. Hach. Es folgte der geplante Ablauf unserer Trauung. Alles bei schönsten Wetter unter freiem Himmel. Ich hatte leider nur meine Sonnenbrille auf und habe sie abgesetzt, da ich ja im Schatten saß. Leider konnte ich so gar nichts mehr erkennen und habe immer versucht zu erraten welche Gäste wohl wo sitzen :o. Die Musik meiner ältesten und besten Freundin war traumhaft! Die Traurede unseres befreundeten Theologen war gigantisch und so persönlich! Unser gegenseitiges Eheversprechen war ergreifend. Das Jawort und der Kuss war romantisch und der Auszug des Ehepaares war einfach nur noch schön. Wundervoll. Unser Baby schlief ein Teil der Trauung, den Rest wurde sie herumgetragen und schaute neugierig zu, was Mama und Papa da vorne schönes machen.
Das Fest war sehr schön. Ich glaube, alle haben sich wohlgefühlt. Die Weinberge luden zum spazieren gehen ein, die Deko, das Essen und die Location wurden vielfach gelobt und die kleinen Programmpunkte trugen zur allgemeinen Auflockerung bei. Der Hochzeitstanz kam richtig gut an. Wir tanzten einen flotten Jive zu „I’m so excited“ von den Pointer Sisters. Anschließend mussten wir leider feststellen, dass unsere mühselig erstellte Playlist nicht mehr da war. So kam die Musik nach Zufall und wir spielten „Musiklotto“. Es war lustig. Gegen späterer Stunde hängten aber einige Gäste ihre MP3-Player und Smartphones an den Rechner und so bekamen wir dann doch noch vernünftige Tanzmusik :-). Aber im ernst: ich hätte im Nachhinein doch lieber einen DJ gehabt. Aber hey, man kann ja nicht alles perfekt haben :-). Der Brautstrauß wurde geworfen und von meiner heiratswilligen Cousine gefangen :o.
Es wurde getrunken, gelacht, getanzt, es gab tolle Gespräche, tolle Momente, viele viele Fotos vor allem mit dem tollen Käfer. Meine Schwestern und ihre Männer haben uns das perfekte Geschenk gemacht. Einen Camcorder. Zudem haben sie den ganzen Tag über gefilmt und werden uns einen schönen Erinnerungsfilm zusammenschneiden. Ich bin schon total gespannt! Mein Papa hielt eine etwas andere Brautvaterrede und erfreute mich sehr damit!
Unser engagierter Fahrer für den Abend machte seine Sache auch sehr gut und fuhr alle nicht mehr fahrtüchtigen Gäste in die Unterkünfte. Gegen Ende war nur noch der harte Kern da. Wir räumten noch den wichtigsten Kram ins Auto. Der Rest wurde auf einen Haufen gestellt und am nächsten morgen von meinen Eltern abgeholt. Ein paar Gäste sind noch in eine Disco gezogen. Für uns war der Abend aber gegen 4 Uhr beendet und wir fielen glücklich und vollkommen erledigt ins Bett. Unser süßer Augenstern war das weltbravste Baby. Sie hat sich wie immer um 8 Uhr hinlegen lassen, nur in ihren Kinderwagen. Wurde draußen warm eingepackt und in eine ruhige Ecke geschoben. Dort schlummerte sie bis 01. Uhr nachts, als wenn sie zu Hause in ihrem Bett liegen würde. Ich stillte sie kurz und sie schlief im dunklen, warmen Gastraum des Restaurant weiter bis wir nach Hause fuhren. Wow! Liebes Baby, du hast so zwar die Hochzeit deiner Eltern verschlafen, aber kleine Babys gehören um die Uhrzeit ja auch ins Bett. Tausend Dank dafür :-*
Im Bett fuhren meine Gedanken Achterbahn. Ich konnte keine Minute richtig schlafen. Ich war ähnlich aufgedreht wie nach der Geburt meiner Tochter. Hormone halten mich wach und sorgen für ein inniges Glücksgefühl.
Am nächsten Tag haben wir den Gästen von weiter weg noch unsere schöne Stadt gezeigt und noch gemütlich zusammen gegessen. Als wir dann in unsere Wohnung kamen, hat meine Mama schon ganz viel aufgeräumt und sortiert. Wir holten ne Kappe schlaf nach, packten die Geschenke aus, freuten uns, lachten, erinnerten, tauschten uns aus und genossen einfach unsere Dreisamkeit. Wahnsinniger Tag. Noch schöner als geplant und einfach rundum perfekt. Wow. Danke an alle die mit dabei waren!

Advertisements

8 Gedanken zu “Unsere Traumhochzeit

  1. Nochmals alles alles Liebe für Euch ❤

    Das liest sich herrlich und trsumhochzeitigschön und die Playlist wird immer in Erinnerung bleiben, sowas gehört einfach dazu 😉

  2. Hach, das klingt toll! So kleine Pannen gehören ja dazu und lassen einen später shcmunzeln beim Erinnern. Ich war übrigens auch sehr froh, dass wir einen DJ hatten, zumal der wirklich (nach einer genauen Instruktion per Mail) das spielte, was zu mir und meiner Familie passte. Das war wirklich schön!

    Ich merke gerade, dass der Vorteil mit Baby zu heiraten definitiv ist, dass das Schlafen an sich doch unkomplizierter ist, weil das Kleine noch nicht soo viel mitbekommt, das war bei uns dann doch etwas anders. 3 Tage Ausnahmezustand brachten unser Kleinkindmädchen doch etwas durcheinander. Aber ich denke, ich selbst als Mama hätte eine Hochzeit im ersten Jahr definitiv nicht durchgestanden. Mit dem Wackelpudding im Kopf (Stilldemenz) und dem Stress im Vornherein hätte ich mich nicht wohl gefühlt und bestimmt einen Milchstau nach dem anderen bekommen. 😉

    • Ja das stimmt. Kleine Pannen gehören irgendwie dazu. Da gab es noch mehrere an die ich schon jetzt mit schmunzeln zurück denke.
      Unsere Maus hat das echt gut weggesteckt mit der Feier. Und da ich mir ja möglichst wenig Stress gemacht habe, war mit dem stillen auch alles okay. Würde es jederzeit wieder machen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s