Gedankenstütze

Dies schreibe ich für mich. Als Erinnerung quasi. Ich wollte nämlich schon immer immer einen Hund haben. Einen süßen, wuscheligen, treuen, lieben Hund. Schon als kleines Kind in Holland habe ich mein Herz an alle Golden Retriever verschenkt die ich gesehen habe. Als ich dann Teenager war habe ich mir fest vorgenommen: wenn ich schwanger bin, kaufe ich mir n Hund. Dann habe ich Zeit den Hund zu erziehen und wenn das Kind kommt gehe ich sowieso ständig spazieren und alles ist wunderbar. Tjanü. Nun haben wir schon vor Jahren den Hund meiner Großeltern geerbt. Wir heißt vielmehr meine Eltern. Denn dort lebt Trixi seit vielen Jahren glücklich. Da meine Eltern aber auch mal in den Urlaub wollen und der alte Hund nicht mit kann, habe ich angeboten, dass er solange zu uns könnte. Nun ist er genau eine Woche bei uns. Ich liebe sie wirklich. Schließlich kenne ich sie seit 15 Jahren und habe so einige Kuschelstunden mit ihr verbracht. Aber sie ist alt geworden und krank. Neurosen hatte sie ja schon immer. Wasser?! Angst. Veränderung in Form von Möbeln umstellen? Angst. Gepackte Koffer? Angst. Vieles ist für Hunde ja charakteristisch. Aber Trixi ist immer ein bisschen extremer. Zudem hat sie voll das Zottelfell. Nun haben wir also das halbe Wochenende damit verbracht den Hund zu kämmen, zu entfilzen, zu baden, rauszugehen und zu putzen. Ja, sie hat nämlich Durchfall bekommen. Wovon? Vermutlich von einem Knochen. Ich dachte ich tu ihr mal was gutes und habe ihr einen gekauft. Naja war nichts. Der Hund darf immer nur das selbe fressen. Super. So durften wir gestern Abend die Wohnung putzen, heute morgen um acht gleich wieder. Wir haben so einen kuscheligen Teppich. Der stinkt nun zum Himmel. Ich habe ihn schon mit allem geputzt was ich im Haus gefunden habe und es wird nicht besser. Ich könnte heulen. Außerdem habe ich Angst vor der nächsten Nacht. Nicht schon wieder überall Scheiße. Den Teppich haben wir ihr nun weggenommen.
Warum nun Gedankenstütze? Weil ich zugeben muss, dass Hund und Baby echt anstrengend ist. Man kann nicht einfach zwei, drei Termine hintereinander machen. Nein, man muss dazwischen nach Hause um den Hund spazieren zu führen. Es ist auch äußerst unpraktisch Kinderwagen und Hund gleichzeitig zu führen. Achja, erwähnte ich bereits, dass Trixi teilweise die Treppen verweigert? So darf ich erst Hund und dann Kind tragen. Es ist anstrengend und so süß die Hunde sind. Ja sie sind auch Familienmitglieder und werden von uns allen geliebt und gehören einfach dazu. Ich möchte bis auf weiteres keinen mehr haben und bin froh, wenn Trixi am Donnerstag wieder abgeholt wird. Abschließend muss ich noch resumieren, dass Rumpelina wesentlich pflegeleichter ist als der Hund ;-). Von daher wird es auf jeden Fall eher ein Kind 2.0 geben als einen Hund!

Advertisements

2 Gedanken zu “Gedankenstütze

  1. lol genau so wie du hatte ich es auch vor ,dann hatte ich den Hund einer Freundin und danach war der Traum vom Hund weg^^Wir haben uns dann ja auch für ein baby 2.0 entschieden und fahren damit viel besser 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s