Strohwitwe

Zum Geburtstag habe ich dem Mann ein Wochenende in London schenken wollen. Dann erfuhr ich, dass er in der Woche sowieso beruflich in London ist und den selben Plan gefasst hatte wie ich. Also war die Überraschung hinfällig und ich habe mir was anderes ausgedacht. Der Hintergrund war der, dass ich meinem Mann ein familienfreies Wochenende mit einem guten Freund (der dort wohnt), viel Party, Freizeit und tollen Erlebnissen gönnen wollte. Meine Schwester und ihr Mann haben sich auch gleich mit eingeklinkt und so sind nun alle in London und haben Spaß. Mit Musicalbesuch, im Club tanzen, lecker Essen, viel Alkohol und Sightseeing. Klar gönne ich ihm das. Im Gegensatz zu mir, hat er nämlich noch nicht so ganz akzeptiert, was es bedeutet ein Baby zu haben. Naja vielleicht doch, aber er jammert doch immer wieder rum. Er würde gerne öfter weggehen, seine Freunde hat er ewig nicht gesehen usw. Gestern am Telefon berichtete er erfreut von einem Clubbesuch. Da war er ja auch schon sehr lange nicht. Ich auch nicht. Aber das habe ich mir mal verkniffen. Wie gesagt, ich gönne ihm das und freue mich, wenn er dort Energie tanken kann und sich danach wieder mit mehr Motivation den alltäglichen Aufgaben hier widmet. Ich brauche ihn nämlich ziemlich dringend bei den Hochzeitsvorbereitungen. Sonst komme ich da nicht weiter. Kann ja schlecht alleine seinen Anzug kaufen gehen.
Für meinen Teil plane ich schon diverse Ausflüge, wenn die Kleine nicht mehr gestillt wird. Ganz oben steht ein Tag in der Therme mit meinen Mädels. Einen lustigen Cocktailabend, ein Kinobesuch…. ;-). Da fällt mir bestimmt was ein. Finde es auf jeden Fall wichtig, dass der Parnter dem anderen solche Gelegenheiten ermöglicht.
Aber eigentlich wollte ich berichten wie die 6 Tage ohne Mann hier so laufen. Erstaunlich gut. Die ersten drei Tage bin ich mit der Kleinen zu meiner Mama gefahren und hatte dort auch mal jemand der sie genommen, gewickelt und bespaßt hat. (Tolle Erfindung diese Großeltern und Tanten ;o)). Und was mache ich nachdem ich dann ganz alleine mit der Maus in der Wohnung war? Ich erledige den Haushalt. Super Sache. Endlich mal Zeit zum Wäsche machen, bügeln, saugen, putzen, kochen, backen und nähen. Endlich ist keiner da, der meine Ordnung gleich wieder durcheinander bringt. Nein im Ernst: ich wollte bereits vor dem Urlaub die Wohnung komplett aufräumen, musste aber in der Küche schließlich aufgeben, weil uns alle ja die fiese Erkältung niedergestreckt hat. Nun bin ich fast zufrieden. Das Baby war die meiste Zeit sehr brav. Ist jetzt den fünften Abend gegen 20.00 Uhr alleine ins Bett gegangen. Wir waren aber auch bei der Babymassage. Dort habe ich es geschafft den anderen Müttern zu sagen, dass ich mich über Anschluss freuen würde. Es war ja so doof, dass sich alle schon aus dem GVK kannten und ich leider 3-mal nicht teilnehmen konnte. Da habe ich also die letzte Möglichkeit genutzt. Nun treffen wir uns weiterhin jeden Freitag zur Babymassage bei jemanden zu Hause. Es gibt eine e-Mailliste und zwei weitere Mütter kommen sogar aus meinem Dorf und wir werden demnächst mal zusammen spazieren gehen. Wenn das Wetter hier mal besser wird. Hach, das wär schon schön wenn das klappt.
Gestern waren wir bei einem richtig schönen Mädelstag. Mit viel Gequatsche, Spazieren gehen, naschen und wohl fühlen. Balsam für die Seele. Bin so froh meine Freundinnen hier zu haben!
Ja und gestern Abend beschloss ich, dass ich mich doch endlich mal ans Nähen trauen könnte. Dazu musste ich erstmal auf dem zweiten zugemüllten Schreibtisch Platz schaffen und die Nähmaschine aufbauen. Dann habe ich überlegt, was ich nähen möchte und mich für ein simples Dreieckstuch für Rumpelina entschieden. Sie sabbert an einer Tour. Stoff zugeschnitten, Saum umgeklappt und mit Stecknadeln festgesteckt. Dann wollte ich den lila Faden gegen einen weißen Faden austauschen und bis ich das geschafft habe war es schon 23.12! Naja, dann habe ich es besser gelassen und mich ins Bettchen gekuschelt. Mal schauen, ob das heute was wird ;o).
Heute Morgen wollte ich schön ausschlafen…daraus wurde nichts. Die Kleine hat sich bis zum Hals eingekackt und ich habe sie um 7 Uhr erst mal gebadet. Hat ihr Spaß gemacht. Natürlich habe ich versucht mich mit ihr wieder ins Bett zu legen. Da hatte sie aber ausgezeichnete Laune und quietschte vor Freude. Aber irgendwann fielen ihr auch die Augen zu und wir konnten noch ein Stündchen dösen.
Nun heißt es den letzten Tag gut rumzubringen und heute Abend den Mann wieder in die Arme zu schließen :-).

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s