12 Wochen – Zeit für Mama

Meine süße Maus ist heute 12 Wochen alt. Sie ist ein sehr ausgeglichenes und zufriedenes Baby. Die Zeit mit ihr zu verbringen macht mir sehr viel Spaß. Dennoch kommt langsam immer mal wieder der Wunsch durch auch mal wieder etwas für mich zu machen. So war ich die Woche das erste Mal bei der Rückbildungsgymnastik – ohne Kind. Ich habe fleißig Milch abgepumpt und war höchst gespannt, wie der Papa und die Rumpelina die zwei Stunden ohne mich verbringen würden, während ich mir im Kurs einen abächzte. Boah war das anstrengend!! Es waren nette Mütter da. Die kennen sich alle aus dem Geburtsvorbereitungskurs und schnatterten fröhlich miteinander. Da war ich leider erst mal außen vor. Mich fragte keiner nach meiner Geburt oder meiner Tochter. Nach dem Kurs wollten alle schnell los um zu schauen, wie die Männer so klar kamen. Ich lauschte schon im Treppenhaus ob ein hysterisches Brüllen nach Mama zu hören war. War es aber nicht. Ich schlich in die Wohnung und da lag das Kindlein auf dem Papa und beide schliefen. Wunderbar, ging ja ganz gut ohne mich. Der Mann erzählte mir dann aber doch, dass die Kleine recht laut geschrien hätte, er ihr ein halbes Fläschchen gegeben hat, welches sie empört trank und dann erschöpft einschlief. Armes Baby. Aber da müssen wir jetzt durch. Am Donnerstag hatte ich solche Rückenschmerzen und mein Verlangen nach Sport (der mir auch Spaß macht) war riesig. Also ließ ich das frisch gestillte Baby wieder beim Papa, schnallte meine Skates an und düste einfach drauf los. Was für ein schönes, befreiendes Gefühl. Herrlich. Auch diesmal schlief Rumpelina erschöpft auf dem Papa als ich nach Hause kam. Selbes Prozedere. Ich fühl mich ja geehrt, aber würde mir doch für alle Beteiligten wünschen, dass die Maus den Papa auch akzeptiert. Tut sie ja, aber nur, wenn ich irgendwie in greifbarer Nähe bin. Ist das bei Euch auch so gewesen? Ich hoffe einfach mal, dass die Zeit da hilft. Vor allem es immer wieder probieren.

Ansonsten macht die Kleine gerade wahnsinnige motorische Fortschritte. Hält ihr Köpfchen mittlerweile auch in der Bauchposition. Greift an ihrem Spieltrapez gezielter nach den Ringen und kann diese auch für einige Momente festhalten und mit dem Glöckchen läuten. Überhaupt ist das gerade ihre Lieblingsbeschäftigung. Sie kann da echt ungelogen 3-4 Stunden pro Tag drunterliegen und freut sich des Lebens.

Diese Zeit nutze ich natürlich für Haushaltsdinge, aber auch um endlich mal wieder ein Buch zu lesen. Habe einen Nele Neuhaus begonnen und bin begeistert von dem Buch. Sehr spannend.

Achja, bei der Babymassage waren wir auch diese Woche. Das war ein Theater. Meine Nerven. Erst mal war der Raum vollkommen überhitzt. Nächstes mal komme ich in kurzer Hose…dann haben 6 von 12 Babys ständig oder abwechselnd geschrien was das Zeug hielt. Klar sind ja auch Babys und das war alles total ungewohnt. Die arme Zwillingsmutti…puuh…bin ich froh nur einen Zwerg zu haben. Mein Rumpelchen war ganz gechillt und hat mit einem Schmunzeln die anderen Babys betrachtet und ist irgendwann eingeschlafen. Konnte sie sogar schlafend anziehen und bis nach Hause fahren. Lag wohl an der Uhrzeit. Weil normalerweise stehen wir erst auf als wir mitten im Kurs waren ;-). Überhaupt haben wir im Gegensatz zu den anderen Muttis einen anderen Rhythmus. Die Hebamme meinte, Babys sollen gegen 7 Uhr ins Bett. Aber dann ist sie doch um 3 ausgeschlafen?! Mhm..ich denke mir einfach, solange alles gerade gut läuft muss ich daran nichts ändern.

Weiterhin hält und die Hochzeitsplanung auf Trab. Haben endlich die Unterkünfte für die Gäste gebucht. Ich habe mein Kleid gekauft und bin nun auf der Suche nach Schuhen, Schmuck, Täschchen, usw.. Thema Ehering ist auch gerade aktuell. Welche Farbe, welches Design, welches Material, mit Steinchen, ohne Steinchen, Fuge oder nicht? Wie viel wollen wir überhaupt dafür ausgeben? So eine Hochzeit bedeutet doch ziemliche Luxusproblemchen zu haben. Wir haben bisher auch keinen Stress gemacht. Momentan handel ich nach dem Motto: Was nicht ist, ist dann eben nicht. Das wichtigste ist doch, dass wir alle einen schönen unvergesslichen Tag haben. Da ist es doch eher nebensächlich, welche Tischdeko oder welchen Nagellack es gibt. Aber dennoch.. ein kleines bisschen Ladylike darf es sein. Vielleicht kommt die ganze Planungshysterie dann im August. So kurz vorher. Dann fällt mir bestimmt noch ne Menge ein, was ich doch noch uuuunbedingt haben muss.

Advertisements

4 Gedanken zu “12 Wochen – Zeit für Mama

  1. Also hier war es ja so, dass wir eeeendlos diskutierten über die Schlafensgehzeit von der Kleinen. Ich war für zwischen 7 – 8, der Freund für später, damit sie in der Früh länger schläft. ich habe mich durchgesetzt und es hat sich herausgestellt, dass Miss Turtle immer gleich lang schläft, egal wann sie am Abend schlafen gegangen ist. Ich glaube, es liegt bei uns an der Helligkeit, dass sie morgens aufwacht.
    Ich finde, dass sie ausgeglichener ist, je mehr sie geschlafen hat (und das musste der Freund letztens auch zugeben), außerdem genieße ich die „freien“ Abende.
    Ist aber jetzt nicht so gemeint, als müsstest du etwas ändern, wenn es dir passt!

    • Gegen die Helligkeit am Morgen haben wir ein Rollo ;o). Von daher schläft die Maus gerne mal bis 10 Uhr…solange wir auch keine Termine haben (außer der Postbote *g*) klappt das ganz gut. Momentan geht sie gegen 21 Uhr ins Bettlein, aber bitteschön nur mit Mama. Seufz.

  2. Ich wusste bis eben ja gar nicht, dass ihr auch heiraten wollt im August! Und dann auch noch an unserem Wunschdatum! 😉 Leider war da unsere Kirche schon belegt und so nahmen wir den 18.08. Ist ja auch ein schönes Datum. Wir haben aber schon ein bisschen eher mit den Planungen begonnen… so letztes Jahr im Juni ungefähr. 😉

    Also wir haben auch schon immer einen eher südeuropäischen Ryhtmus gehabt. Wenn ich morgens um 9 Uhr zum Pekip musste war das schon immer unheimlich stressig, weil unsere Maus eigentlich bis halb Neun schlief. Und sie ging auch immer erst mit dem letzten Stillen ins Bett (9 oder 8 Uhr, manchmal auch erst 10). Ganz zu Beginn ging sie immer erst mit uns schlafen, ganz einfach weil ich nicht wollte, dass sie mich zum Stillen weckt wenn ich gerade im ersten Tiefschlaf bin.
    Heute geht sie zwischen halb und um 8 ins Bett und wie ich es aus dem Umfeld so höre handhaben das wohl die meisten so. Wir haben dennoch eine kleine Langschläferin hier (schön, dass sie das von Mama geerbt hat 😉 die erst zwischen 7 und 7.30 Uhr morgens wach wird. Arzttermine um 8 Uhr könnte ich deswegen wohl nie wahrnehmen (und möchte ich auch gar nicht). Ich fange ja selbst erst zwischen 9 und 9.30 Uhr an zu arbeiten. Ich bin ein Morgenmuffel. Und habe 8 Uhr Schule früher immer gehasst. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s