Erster Ausflug

Dank der vielen Tipps zum Thema „Stillen in der Öffentlichkeit“ in meinem letzten Blogeintrag habe ich mich mit meiner Süßen zu einem ersten kleinen Ausflug getraut. Anlass war der Geburtstag meiner Schwester. Sie wünschte sich ein gemeinsames Frühstück im Café. Ich reservierte uns also einen Tisch in einem sehr alternativen und kinderfreundlichen Café. Dort waren hauptsächlich junge Mütter mit ihren Kindern und auf der Internetseite stand bereits, dass stillende Mütter gerne willkommen sind. Dazu sitzt man noch auf richtig alten Polstermöbeln und zum stillen konnte ich mich in einen fetten Lehnsessel zurückziehen. Es hat wunderbar geklappt. Rumpelina hat es auch gut gefallen und das Frühstück war mega lecker!! Rumpelina hat es aber geschafft sich ordentlich einzukacken. Zum Glück hatte ich an ein komplettes Wechseloutfit gedacht. Das war danach nämlich notwendig. Und im Wickelraum gab es alles was man so braucht. Die Location muss ich mir merken!

Anschließend haben wir noch einen kurzen Abstecher in zwei Klamottenläden gemacht und ich konnte mich gleich mit ein paar neuen Tops und Blusen eindecken. Die Hälfte der ausgesuchten Kleider darf der Liebste aber wieder zurückbringen. Dank der Ferien habe ich mich nämlich nicht in die riesen Schlange an der Umkleide angestellt.
Leider zeichnet sich unter figurbetonten shirts doch ein kleines Bäuchlein ab. Würde sehr gerne mit Sport anfangen. Aber ich bin ja noch im Wochenbett und obwohl ich mich echt gut fühle darf ich mich noch nicht übernehmen. Letzte Woche war ich über eine Stunde spazieren und noch saugen und waschen. Danach hatte ich ziemlich heftige Unterleibsschmerzen. Also slow motion…momentan mache ich erst mal ein paar Rückbildungsgymnastikübungen.

Advertisements

2 Gedanken zu “Erster Ausflug

  1. oh.. bin ich nicht die einzige mit diesen ominösen unterleibsschmerzen bei zu großer anstrengung. gut zu wissen, ich habe mir nämlich schon sorgen gemacht..
    wünsche dir (und mir auch ;)) schnellste genesung. diese schmerzen sind echt nervtötend und dieses ewige wollen aber nicht können bzw. nicht dürfen (vernunft und so) kann einen echt zermürben. aber baldbaldbald ist das vorbei 🙂

  2. Gemach, gemach! Du hast doch gerade erst entbunden! Das wird schon. Lass dir einfach ein bisschen Zeit!
    Im Wochenbett, bzw. die ersten Monate danach war ich auch sehr faul, was das sportliche betrifft. So ein Baby versorgen ist erstmal Sport genug. 😉 Der Rückbildungskurs bei der Hebi war dann zunächst eine Katastrophe. Zumindest als ich merkte, dass ich quasi keine Kondition zu nichts mehr hatte. Mit jedem Training wurde das aber besser und verbunden mit meiner guten körperlichen Rückbildung (Die Bauchspalte hat sich bei mir recht schnell wieder geschlossen, erst wenn die zu ist, darfst du nämlich wieder normalen Sport machen), fühlte ich mich dann doch recht bald fit(ter). Bei den Bauchmuskeln merkte ich aber noch lange, dass da eben erst langsam wieder alles aufgebaut werden muss.

    7 Monate nach der Geburt fing ich mit Pilates an. Seitdem fühle ich mich wieder richtig gut und merke, dass sich da körperlich was tut. Ich wage sogar zu behaupten, dass ich momentan mehr Bauchmuskeln habe als jemals zuvor in meinem Leben und auch der Poppes fühlt sich nicht mehr so nach Wackelpudding an.
    Es gibt ja diesen klugen Spruch. 9 Monate lang braucht der Körper für die Schwangerschaft und genau ebenso lange bis sie wieder „verschwunden“ ist (meint also die Rückbildungszeit). 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s