3. Ultraschall

Am Freitag war ich genau 30 Wochen schwanger und hatte zufälligerweise am Freitag, den 13. meinen dritten Vorsorgeultraschalltermin. Da meine liebe Familie ja so Anteil nimmt, durfte diesmal meine kleine Schwester mit dabei sein. Der Herzallerliebste natürlich auch!

Wir erhofften uns diesmal ein sicheres Outing von unserem kleinen Wirbelwind. Denn so langsam wollen wir in die Anschaffungsphase übergehen und müssen einiges besorgen (Bettchen, Kinderwagen, Autositz,….). Wir sind sicherlich keine rosa-blau Fanatiker. Aber es ist unheimlich schwierig was neutrales zu kaufen was auch noch schön ist. Ich möchte nämlich keinen schwarzen oder braunen Kinderwagen.
Das wichtigste aber mal zuerst: alles bestens entwickelt, dem Kind geht es allem Anschein nach sehr gut. Es hüpfte aktiv auf und ab, winkte, gähnte, zeigte den Daumen…süß! Einfach nur süß!!! Tjaa…Aber auch diesmal zeigte sich unser Kind als äußerst schüchtern. Ein Beinchen oder Knie war immer vor den Geschlechtsteilen und so war es auch diesmal nichts mit dem Outing. Grml. Eigentlich gibt es nun keinen Ultraschall mehr. Hilfe!!! Was soll das?! Aber ich glaube nicht, dass es sich lohnt noch Untersuchungen zusätzlich zu zahlen: weil wieso sollte man dann was sehen? Also akzeptieren wir wohl den kleinen Sturkopf und warten auf die Geburt. Nur zur Erinnerung: Beim ersten Ultraschall war es zu 80% ein Mädchen, beim zweiten zu 60 % und jetzt gab es dazu gar keine Aussage…
Zum Schluss mussten wir den Ultraschall aber auch abbrechen, weil mir ganz schwarz vor Augen geworden ist. Zum Glück warnte mich die Ärztin vor, dass das passieren könnte, wenn ich länger auf dem Rücken liege. Alles verschwamm, ich hörte nur noch verzerrt und konnte mich gerade noch auf die Seite drehen. Sofort war alles gut. Fühlt sich aber echt heftig an so abzudriften.  Aber auch nix schlimmes…

Dann wurde auch das erste CTG geschrieben. Irgendwie stellte ich mir das spektakulärer vor. Aber das war ja total nervig. Entweder war das Gerät so alt oder unser Kind zeigte sich auch hier wieder stur. Herztöne ließen sich immer kurz finden, dann polterte es einmal in meinem Bauch und Rumpelchen ist abgetaucht. Dann wieder neue Herztöne suchen…das ganze stellt man sich bitte 30 Minuten lang vor. Irgendwann wurden wir alleine gelassen und sollten das selbst bewerkstelligen. Den Job übernahm dann meine angehende Kinderkrankenschwester-schwester 😉 sehr praktisch! Zum Ende hin gab es aber ein befriedigendes „alles in Ordnung“ von der Ärztin! Na immerhin. Habe aber wenig Lust, diese Prozedur nun alle 14 Tage zu wiederholen. Ab jetzt darf ich nämlich 14-tägig in der Praxis antanzen. Juhu…

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s